Alpenüberquerung Tag 2/Hike across the alps, day 2

30 Oct 2017

 

Nach einer erholsamen Nacht und einem guten Frühstück brachen wir um 7:30 Uhr vom Kärlinger Haus auf. Das Wetter versprach schön zu werden und wir genossen die frische Morgenluft.

 

Der Weg führte sanft ansteigend um den Funtensee herum, durch einen schütteren Lärchenwald über die Grenze nach Österreich und schließlich, steiler werdend, über Almrosenwiesen in den kargen, felsigen Bereich des Steinernen Meeres. Inzwischen war es richtig sonnig geworden und auf den Schneefeldern, die wir queren mussten, blendete die Sonne ziemlich.

 

 

Nach drei Stunden war das Riemannhaus erreicht, wo wir eine vorgezogene Mittagspause bei leckerem Kaiserschmarren einlegten. Nach einer Stunde ging es weiter, der steile Abstieg, der teilweise auch ausgesetzt und mit einem Drahtseil gesichert ist, forderte unsere ganze Aufmerksamkeit. Schließlich nahmen uns nach zwei Stunden mehrere Taxis auf, die wir uns mit einer anderen Wandergruppe teilten. Sie brachten uns über Fusch und Ferleiten ins Käfertal, das vom Großen Wiesbachhorn überragt wird.

 

Nochmals 45 Minuten Anstieg über eine Forststraße, dann war unser heutiges Ziel, die Trauneralm erreicht. In dieser romantischen Hütte schläft man wie zu Großmutters Zeiten in original alten Holzbetten mit dicken Daunendecken, stilgerecht mit karierter Bettwäsche bezogen. Das Bier wird im Trog gekühlt und jeder merkt sich selber, wie viele Flaschen er getrunken hat. Abgerechnet wird zum Einheitspreis.

 

Am Abend genossen wir ein feudales Drei-Gänge-Menü mit Wiener Schnitzel zur Hauptspeise und fielen müde und pappsatt ins Bett.

 

 

 

After a good night and a tasty breakfast we started at 7.30 a.m. from Kärlinger Haus. The weather should be fine today and we enjoyed the fresh morning air.

 

The path took us slightly ascending around the Funtensee, through a light larch forest across the border to Austria and finally, more and more steep, over blooming alpine rose meadows to the meagre, rocky area of the Steinerne Meer. Meanwhile it became quite sunny and on the snow fields we had to cross you need very good sunglasses because of the glare.

 

Three hours after the start, we reached Riemannhaus and made our lunch break there, enjoying a luscious Kaiserschmarren. After one hour we continued and had to give our best attention to the very steep climb down, which is partly exposed and secured by a steel cable. Finally, after another two hours, we took some taxis to reach, via Fusch and Ferleiten, the Käfertal, which is exceeded by the Großes Wiesbachhorn.

 

Again a 45 min. walk on a forest road and then we reached our today’s destination, Trauneralm. Here, in this romantic inn, you can sleep like grandma in originally old wooden beds with thick duvets, covered stylishly with plaid bedlinen. Beer is cooled in the trough and everybody remembers by himself, how many bottles he drank. Billed is with standard price.

 

For dinner we enjoyed a luxurious three-course menu with Wiener Schnitzel as main course. After that we fall into bed tiredly and completely full.

Share on Facebook
Please reload

Kategorien
Archiv
Schlagwörter
Aktuelle Einträge
Please reload

Please reload

Please reload